Energetische Baubegleitung

Ein externer Sachverständiger begleitet die Bauarbeiten vor Ort und stellt so die Erfüllung der Anforderungen an die Effizienzmaßnahmen sicher.

Im Rahmen einer energetischen Baubegleitung erfolgt durch einen externen Sachverständigen eine technische Prüfung der Umsetzbarkeit der geplanten Maßnahmen, insbesondere auch mit Blick auf die gewerkeübergreifende Zusammenarbeit am Bau. Dabei unterstützt der Sachverständige den Bauherren in der Detailplanung, der Ausschreibung, der Ausführung, der Abnahme und der abschließenden Bewertung.

Die Detailplanung beinhaltet vor allem die Erbringung von Nachweisen, Berechnungen, Konzepten oder Planungsleistungen. Typische Beispiele sind die Erstellung eines Luftdichtheitskonzeptes, ein Konzept zur Wärmebrückenminimierung, eine detaillierte Wärmebrückenberechnung/Gleichwertigkeitsnachweis, der Nachweis zum sommerlichen Wärmeschutz, eine thermische Solarsimulation, Berechnungen zum hydraulischen Abgleich, die Auslegung des Heizungssystems oder die Dimensionierung der Lüftungsanlage.

Ergänzend kann der Sachverständige den Bauherren bei der Angebotseinholung (Ausschreibung) und -auswertung unterstützen. Dabei übernimmt der Sachverständige insbesondere die technische und wirtschaftliche Bewertung der jeweiligen Angebote, möglicherweise auch die Erstellung eines Preisspiegels oder eines Bauzeitplans.

Die Überwachung der Ausführung erfolgt durch den Sachverständigen meist punktuell im Rahmen von Vor-Ort-Begehungen zu bestimmten festgelegten Zeitpunkten. Diese Baustellenbegehungen dienen zugleich als Meilensteinprüfungen nach dem Abschluss der Arbeit einzelner Gewerke. Sofern die Fassade abschließend verputzt oder verkleidet wird, sind die Begehungen mindestens vor dem Verputzen bzw. Verkleiden als auch danach durchzuführen. Baubegleitende Messungen (beispielsweise zur Luftdichtheit) können im Rahmen der Begehung ebenfalls durchgeführt werden. Ergänzend übernimmt der Sachverständige bei Bedarf auch die Baustellenkoordination, die Erstellung des Bautagebuchs oder die baubegleitende Kostenkontrolle.

Im Rahmen der Abnahme der Arbeit der Einzelgewerke, der Erstellung eines Übergabeprotokolls und der Dokumentation der umgesetzten Sanierungsmaßnahmen, führt der Sachverständige ebenfalls abschließende Messungen (Luftdichtheitsmessung, Thermographieaufnahmen) durch.

Eine Erfolgsprüfung und deren Bewertung erfolgt im Rahmen eines Abschlussberichts. Hierzu gehören neben einer Baudokumentation als Hausakte vor allem die Kontrolle, die Beratung und ggf. die unterstützende Begleitung bei der Übergabe der Gebäudetechnik, verbunden mit der Einweisung und der bedarfsgerechten Anpassung an den Nutzer (Regelungstechnik). Weitere Leistungen des Sachverständigen wie die Erstellung von Verwendungsnachweisen mit Kostenauswertung oder die Information über die Gewährleistung sind möglich.

Einen Überblick über förderfähige Leistungen im Rahmen des Förderprogramms Energieeffizient Bauen und Sanieren – Baubegleitung (431) für Wohngebäude stellt die KfW bereit. 

Weitere Infos zur Qualität am Bau

Haus als System

Eine ganzheitliche Betrachtung des Hauses bei Planung und Umsetzung der Effizienzmaßnahmen ist wichtig für das Erreichen des energetischen... Mehr lesen

Das könnte noch interessant sein:

Förderung

Energieeffizientes Bauen und Sanieren wird bundesweit durch zahlreiche Förderprogramme unterstützt. Die Förderung kann dabei die Energieberatung, die... Mehr lesen

Wirtschaftlichkeit

Wie wirtschaftlich eine Investition in energetische Sanierungsmaßnahmen ist, ist mitentscheidend für eine Umsetzung. Eine Aussage darüber, kann eine... Mehr lesen

EnEV 2014

Die aktuelle Version der Energieeinsparverordnung ist am 01. Mai 2014 in Kraft getreten und enthält zusätzliche Anforderungsänderungen zum 01. Januar... Mehr lesen

Bilanzierungsnormen

Energetische Mindestanforderungen, Berechnungsansätze sowie hierbei anzusetzende Randbedingungen sind in der EnEV und den anzuwendenden Normen... Mehr lesen